Über

Dies ist ein Blog über das Schreiben, über den National Novel Writing Month, das Masterstudium Biografisches und Kreatives Schreiben an der Alice-Salomon-Fachhochschule, Berlin

 


Werbung




Blog

Referat

Dieser Eintrag richtet sich ganz speziell an meine Mitstreiterinnen und Mitstreiter an der ASFH!
Wenn Ihr aufmerksam unserem Referat gelauscht habt und nun meine Bitte erhört, hier doch einen Kommentar zu hinterlassen, so möchte ich Euch schon jetzt mit diesem Eintrag danken!

Ich freue mich auf ein Wiedersehen in einem Monat!
Liebe Grüße
Lizzy

2 Kommentare 10.1.08 20:59, kommentieren

Präsenzwochenende rückt unaufhaltsam näher

Das Wochenende rückt näher und damit die Präsenztage an der ASFH in Berlin. Für mich heißt dies, am Freitag um 7 Uhr früh in den Zug zu steigen, also zeitig aufzustehen. Zum Glück ist kein Lokführerstreik zu erwarten.

Aber soweit ist es noch nicht: unsere Präsentation für "Schreiben im Internet" ist noch nicht fertig. Unsere Arbeitsgruppe gibt ihr Bestes, aber wir kämpfen mit Widrigkeiten: Ch. hat die Hälfte ihrer Daten verloren, B. einen beruflichen Umzug zu organisieren und ich kämpfe im Moment mit PowerPoint, weil ich ein bisschen aus der Übung bin. Das gibt sich zwar erfahrungsgemäß ganz schnell wieder, aber ich bin ungeduldig und möchte die Arbeit heute erledigt haben. Es ist ziemlich viel auf einmal, was wir zur Zeit für das Studium tun müssen. Es ist allerdings vor allem so aufwändig, weil wir uns als Gruppe zusammenfinden mussten. Die gemeinsame Arbeit klappt prima, wir verstehen uns gut und unterstützen und motivieren uns gegenseitig. Aber es kostet Zeit, sich mit den anderen abzusprechen. Und wenn dann auch noch technische Probleme dazu kommen, so wie bei unserer Telefonkonferenz gestern, bei der ich immer wieder rausgeworfen wurde, weil meiner Internetverbindung schlapp machte, dann nervt es nur noch. Dürfte bei DSL eigentlich nicht sein, liegt aber wohl am WLan. Heute Abend versuchen wir es erneut.

9.1.08 12:25, kommentieren

Arbeitsreicher Jahresbeginn

Bis zu diesem Wochenende müssen zwei Hausaufgaben für das Studium erledigt werden, außerdem in den nächsten Tagen eine weitere Aufgabe im Modul "Kulturgeschichte des Schreibens". Am Freitag beginnt die nächste Präsenzphase in Berlin und dafür laufen fieberhafte Vorbereitungen: Referate stehen auf der Tagesordnung. Jeweils zu dritt beackern und präsentieren wir ein Thema, entweder zum Modul "Schreiben am Computer" oder eben "Kulturgeschichte des Schreibens".

Meine Gruppe und ich haben uns das spannende Thema "Schreiben im Internet" ausgesucht. Weil alle so viel zu tun haben und wir in unterschiedlichen Städten wohnen, ist die Kommunikation nicht ganz einfach. Mich selbst beschleicht das Gefühl, bisher viel zu wenig für die Präsentation getan zu haben. Zum Glück habe ich mir in der nächsten Woche noch ein bisschen Zeit freischaufeln können. Trotzdem: ein beschaulicher Jahresbeginn sieht etwas anders aus!

6.1.08 11:07, kommentieren

DGPB ist online

Die Deutsche Gesellschaft für Poesie- und Bibliotherapie e.V. ist endlich auch online zu erreichen. Wer mehr über die DGPB erfahren möchte, hat die Möglichkeit dazu unter www.dgpb.org

Die Seite ist noch im Aufbau, aber das Wichtigste ist schon zu finden. Und vielleicht trägt die Seite im Internet ja auch dazu bei, dass die Gesellschaft bzw. die Arbeit der Poesie- und Bibliotherapeuten bekannter wird.

Einen tollen Start ins neue Jahr!!

29.12.07 11:55, kommentieren

Poesietherapeutische Fortbildung und frohe Weihnachten!

Bevor der Weihnachtsmann vorbei kommt, hier noch ein Hinweis auf eine neue Fortbildungsmöglichkeit im Bereich Poesietherapie:
Das neu gegründete SchreibArt-Institut in Hamburg bietet ab Februar 2008 eine modular aufgebaute Weiterbildung im Bereich Kreatives Schreiben und Poesietherapie an und schließt damit eine Lücke in Norddeutschland.
Die Fortbildung richtet sich an alle, die in ihrer Arbeit mit dem Medium Schreiben neue fachliche und berufliche Perspektiven anstreben. Sie ist auch für diejenigen interessant, die das Kreative Schreiben kennen lernen oder ihre Erfahrungen vertiefen möchten. Im Grundkurs, der an vier Wochenenden in 2008 stattfindet, werden Methode und Techniken des Kreativen Schreiben und der Poesietherapie vermittelt. Praktische Übungssequenzen bilden dabei eine wichtige Erfahrungsgrundlage für theoretische Reflektionen.  Nach Besuch der vier Seminare der Grundstufe erhalten die Teilnehmer/innen ein Zertifikat. Eine Aufbaustufe ist in Planung. Die Module können nur im Paket gebucht werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, was ein angenehmes und intensives Arbeiten und Lernen in kleiner Gruppe ermöglicht.
Wer sich dafür interessiert, findet hier weitere Informationen gibt es im Internet unter www.schreibart-institut.de

Frohe Weihnachten!

2 Kommentare 24.12.07 14:03, kommentieren

2. Adventswochenende: Texte, Plätzchen und ein wenig Ruhe

Ich habe noch einen winzigen Nachtrag zum NaNoWriMo: nachdem die deutschen Mitschreiber am 30. November auf der internationalen Wortzählliste doch tatsächlich den 3. Platz erreicht hatten, stehen wir nun auf Platz 4. Soll heißen: die NaNoWriMo-Teilnehmer aus Deutschland und Österreich haben von allen Teilnehmern weltweit die viertmeisten Worte geschrieben und auch hochgeladen. Wir liegen vor Los Angeles, Chicago, New York und London. Das ist ein beachtlicher Erfolg, finde ich. Wer sich die Liste anschauen will, klickt hier: http://www.nanowrimo.org/eng/wordcount_stats

Dieses Wochenende ist nun schon zweiter Advent und ich habe immer noch keine Plätzchen gebacken. Vielleicht komme ich morgen dazu. Für die ASFH ist wieder viel zu erledigen. Bis zum Sonntag müssen die Feedbacks zur zweiten Aufgabe im biografischen Schreiben erfolgt sein. Dann geht es in diesem Modul gleich an die nächste Aufgabe, die sich mit der Jugend beschäftigen soll. Nach den Texten zu den Eltern möglicherweise auch wieder ein Minenfeld. Ich bin gespannt, was dabei entsteht. Gleichzeitig muss eine erste Aufgabe für das Präsenzwochenende nächste Woche vorbereitet und hochgeladen werden auf die Lernplattform. Wir beschäftigen uns mit dem Modul "Grundlagen des Kreativen Schreibens" und sollen erstens unsere Erwartungen an das Studium formulieren und zweitens einen Text zu unserer Schreibmotivation.
Für das Modul "Kulturgeschichte des Schreibens" steht auch noch eine Aufgabe aus, die ich bis Montag fertig haben möchte, damit meine Arbeitsgruppe genügend Zeit hat, mir auch ein Feedback zu hinterlassen. Wir sollen uns an einer mutigen Interpretation des Diskos von Phaistos versuchen, der auf Kreta gefunden und der bis heute nicht eindeutig entschlüsselt wurde. Ich habe es schon versucht und finde diese Scheibe wenig inspirierend. Aber wer weiß, vielleicht kommt der Geistesblitz ja noch, wenn ich mit einer Tasse Tee vor dem Kaminofen sitze und die vorweihnachtliche Ruhe genieße - wenigstens für eine halbe Stunde!    

8.12.07 12:22, kommentieren

NaNoWriMo - Tag 30 - You won!

Heute ist der 30. November und damit der letzte Tag des NaNoWriMo. Am Nachmittag habe ich meinen Roman (verschlüsselt) hochgeladen und Sekunden später meldete mir der Computer: You won!
Ich habe es also tatsächlich geschafft. Die letzten Abende saß ich stetig vor meinem Notebook und dachte immer nur: du gibst jetzt nicht mehr auf, du kriegst das hin mit den 50.000 Worten. Und entsprechend stolz bin ich jetzt! Mein Roman ist noch nicht fertig, ich habe noch viele Ideen, aber ich hörte einfach auf, als ich meine Ziellinie knapp überschritten hatte. Vielleicht schreibe ich in den nächsten Tagen noch ein bisschen weiter, um das Ganze wenigstens zu einem einigermaßen runden Abschluss zu bringen, aber sicher bin ich mir da noch nicht. Erstens ist die Luft raus und zweitens liegen schon wieder so viele andere Dinge an, die erledigt werden wollen.

Zum Beispiel die Schreibaufgaben für das Masterstudium. Wir hatten am letzten Wochenende unseren Präsenztermin im November und beschäftigten uns mit Biografiearbeit. Wir erstellten ein MindMap für unser eigenes Leben, bekamen einige Schreibaufgaben, deren Ergebnisse wir in Kleingruppen vorlasen und besprachen. Außerdem fanden wir Kapitelüberschriften für unsere eigene Biografie. Jetzt gilt es nur noch, diese Kapitel zu füllen ;-)
Alles in allem war es wieder ein sehr bereicherndes, lehrreiches und interessantes Wochenende. Schon in zwei Wochen geht es weiter. Thema ist dann das kreative Schreiben.

30.11.07 20:36, kommentieren