Archiv

NaNoWriMo - Tag 1

Der 1. November und damit der erste Tag des NaNoWriMo, des National Novel Writing Month. Und ich? Ich habe noch kein einziges Wort, keine einzige Zeile geschrieben. Aber immerhin bin ich seit gestern wieder angemeldet. Außerdem habe ich mir eigens für das Projekt "Roman in einem Monat" einen USB-Stick gekauft. So kann nichts mehr schief oder Daten flöten gehen. Wenn das kein Ansporn ist.

Und obwohl es mittlerweile dunkel ist, der Magen knurrt und ich um sieben Uhr Nachrichten sehen will, werde ich heute noch in die Tasten hauen. Es wird spät werden, weil ich erst noch so viele andere Dinge erledigen muss.

Ein ganz anderes Problem: ich weiß nur vage, worum sich mein Roman drehen soll, kenne die Figuren noch nicht und habe ihnen noch nicht einmal Namen gegeben - eigentlich ganz wichtig für mich, selbst wenn sich die Namen nachher doch noch ändern sollten. Ich werde sehen, wie sich alles entwickelt und wohin mit Fanatasie und Schaffensdrang führen werden ...

wer mitmachen will: www.nanowrimo.org

1.11.07 18:41, kommentieren

Alles märchenhaft

Gestern habe ich tatsächlich mein Roman-Projekt in Angriff genommen, aber leider längst nicht so viel geschrieben, wie ich durchschnittlich hätte schreiben müssen, um am 30. November auf 50.000 Worte zu kommen. Aber ich werde weiter die Tasten traktieren und sehen, was kommt. Vielleicht schaffe ich es, vielleicht nicht. Es liegen so viele andere wichtige Dinge an im Moment. Und ist es nicht so: mitmachen ist alles!

Der heutige Tag stand ganz im Zeichen von Märchen. In einer Schreibwerkstatt haben wir von morgens bis abends geschrieben. Es sind tolle märchenhafte Geschichten und Märchen dabei herausgekommen. Machte großen Spaß!! Und ich ließ es einfach laufen und fließen, das tat mir gut. Morgen geht es weiter, wieder den ganzen Tag. Ob ich am Abend dann noch Muße haben werde für das NaNoWriMo? Falls nicht, gilt, dass ich am Sonntag meinen Rückstand aufholen muss - und den Haushalt Haushalt sein lasse!!

2.11.07 20:22, kommentieren

Die Herrin der Märchen

Randvoll mit wundersamen Geschichten und Märchen, die mir die anderen Teilnehmer der Schreibwerkstatt heute zum Geschenk machten und mit dem beglückenen Gefühl, selbst zwei gelungene Märchen geschrieben zu haben, sitze ich nun hier und habe keine Kraft mehr für das Roman-Projekt. NaNoWriMo wird auch heute warten müssen. Zu präsent sind noch die Märchen, die angefangenen Erzählstränge, die ungewöhnlichen Figuren.

Wir haben heute ein Märchen von Goethe weitergeschrieben und am Nachmittag selbst ein autobiografisches Märchen verfasst. Das war spannend, aber im Grunde war die Zeit viel zu kurz und verging rasend schnell. Nun bin ich froh, dass morgen erst Sonntag ist. Ausruhen ist leider Fehlanzeige: ich muss noch arbeiten, außerdem die Hausaufgabe für den Masterstudiengang "Biografisches und kreatives Schreiben" fertigstellen und dann, ja dann geht es endlich mit dem Romanprojekt weiter!

3.11.07 21:25, kommentieren

NaNoWriMo - Tag 6

Es ist mir bewußt, dass ich hoffnungslos im Rückstand bin mit meinem Romanprojekt. Nach einem Wechsel der Erzählperspektive, den ich dann doch wieder rückgängig machte, habe ich noch mehr Zeit verloren. Die 50.000 Worte sind in unerreichbare Fernen gerückt.
Oder vielleicht doch nicht? So schnell gebe ich jedenfalls nicht auf. Ich habe noch jede Menge Ideen im Kopf, die ich gerne umsetzen möchte. Ich habe sogar Lust dazu, viel zu schreiben. Allein: es fehlt an Zeit. Ich kann mir hier mal ein Stündchen abknappsen und dort mal eine halbe Stunde. Das ist aber im Grunde zu wenig, um die durchschnittlichen 1.600 Worte zu schaffen. Aber noch liegt ja fast der ganze Monat vor uns!

Das Märchen schreiben hatte auch einen positiven Effekt auf meine Idee für den Text der Hausaufgabe, die ich diese Woche für den Masterstudiengang zu erledigen habe und auf unserer Lernplattform hochladen muss. Das Ober-Thema heißt "Kulturgeschichte des Schreibens" und wir müssen uns in einem kurzen Text damit auseinander setzen, wie unser Leben wohl ohne Schrift aussähe. Na, eins steht fest: diesen Weblog gäbe es dann ganz sicher nicht!

6.11.07 21:06, kommentieren

NaNoWriMo - Halbzeit

Heute ist der 15. November und damit Halbzeit beim National Noval Writing Month - und ich beginne mit der Aufholjagd. Allerdings wäre es mir zur Zeit sehr lieb, wenn es eine Verlängerung geben würde, denn noch habe ich das erforderliche Pensum nicht erfüllt. Obwohl ich in den letzten Tagen kräftig in die Tasten gehauen habe, bin ich immer noch nicht sicher, ob ich das Ziel am Ende des Monats erreichen werde.

Ganz nebenbei erfand ich eine neue Verwendung von Spam-Mails. Ich bekomme davon zum Glück nicht allzu viele, aber die meisten tragen phantasievolle Absender-Namen aus dem anglo-amerikanischen Raum. Da nun mein NaNoWriMo-Roman in London spielt, verwende ich diese Namen einfach für meine Figuren, die recht zahlreich auftreten. Entweder würfele ich Vor- und Nachnamen durcheinander, bis sie mir gefallen, oder ich übernehme die Namen direkt so aus den Spam-Mails. Ich hätte nie gedacht, dass ich dem Spam mal eine positive Seite abgewinnen kann! 

15.11.07 21:48, kommentieren

Eine harte Woche

Diese Woche ist sehr hart: ich schreibe immer noch in jeder freien Minute an meinem Romanprojekt - so kommt es mir jedenfalls vor. Außerdem haben wir für den Studiengang gleich zwei Hausaufgaben zu erledigen, die bis morgen bzw. bis Sonntag Abend auf die Lernplattform gestellt werden müssen. Und dies, obwohl morgen das zweite Präsenzwochenende bevorsteht. Ich fahre ganz früh nach Berlin, um mittags rechtzeitig dort zu sein. Zum Glück streiken die Lokführer an diesem Wochenende nicht!

Wir werden uns an diesen beiden Tagen mit dem biografischen Schreiben beschäftigen, genauer gesagt in diesem Semester mit den Lebensphasen und Lebenskrisen. Eben habe ich die dazu gehörende Schreibaufgabe mit dem Thema "Vater und Mutter" auf die Lernplattform geladen. Die zweite Schreibaufgabe, die erst Sonntag fertig sein muss und mit der ich erst begonnen habe, gehört zum Modul "Schreiben am Computer" und beschäftigt sich damit, wann wir mit der Hand und wann mit dem Computer schreiben. Klingt simpel? Ist es aber nicht, da dazu natürlich auch eine Reflektion gehört und die Frage, welches Medium ich für mein Schreiben nutze und warum.

Der NaNoWriMo neigt sich nun seinem Ende entgegen, morgen haben wir noch eine Woche Zeit. Da ich mein Notebook nicht nach Berlin mitschleppen will und dort ohnehin keine Zeit zum Schreiben habe, gerate ich durch diesen Aufenthalt wieder in Rückstand. Leider habe ich kein ausreichendes Wort-Polster, so dass ich nächste Woche ziemlich fleißig sein muss!

22.11.07 21:43, kommentieren

NaNoWriMo - Tag 30 - You won!

Heute ist der 30. November und damit der letzte Tag des NaNoWriMo. Am Nachmittag habe ich meinen Roman (verschlüsselt) hochgeladen und Sekunden später meldete mir der Computer: You won!
Ich habe es also tatsächlich geschafft. Die letzten Abende saß ich stetig vor meinem Notebook und dachte immer nur: du gibst jetzt nicht mehr auf, du kriegst das hin mit den 50.000 Worten. Und entsprechend stolz bin ich jetzt! Mein Roman ist noch nicht fertig, ich habe noch viele Ideen, aber ich hörte einfach auf, als ich meine Ziellinie knapp überschritten hatte. Vielleicht schreibe ich in den nächsten Tagen noch ein bisschen weiter, um das Ganze wenigstens zu einem einigermaßen runden Abschluss zu bringen, aber sicher bin ich mir da noch nicht. Erstens ist die Luft raus und zweitens liegen schon wieder so viele andere Dinge an, die erledigt werden wollen.

Zum Beispiel die Schreibaufgaben für das Masterstudium. Wir hatten am letzten Wochenende unseren Präsenztermin im November und beschäftigten uns mit Biografiearbeit. Wir erstellten ein MindMap für unser eigenes Leben, bekamen einige Schreibaufgaben, deren Ergebnisse wir in Kleingruppen vorlasen und besprachen. Außerdem fanden wir Kapitelüberschriften für unsere eigene Biografie. Jetzt gilt es nur noch, diese Kapitel zu füllen ;-)
Alles in allem war es wieder ein sehr bereicherndes, lehrreiches und interessantes Wochenende. Schon in zwei Wochen geht es weiter. Thema ist dann das kreative Schreiben.

30.11.07 20:36, kommentieren